Selbst inszeniert: 102 x Mari*us und Aikido (noch 3 Tage)

Comicversion von Mari*us

Mari*us als Comicversion

Ich bin in verschiedenen Bereichen des Internets vertreten. Wer etwas über mich erfahren will, kann eine Menge lesen, hören, ansehen und mit mir in den verschiedenen Portalen verbunden sein (Auflistung am Ende des Artikels). Dieser Umgang mit dem Internet ist sehr offensiv und gibt mir die Möglichkeit zu entscheiden, was genau über mich im Internet stehen soll.

Ich kann meine Familie, Freund_innen und Interessierte über das informieren und darüber kommunizieren, was ich gerade mache, ohne alle einzeln anschreiben zu müssen. Ich könnte auch nicht alle anschreiben und auf Massenemails habe ich keine Lust. Da ist so ein Blog für mich genau richtige. Irgendwie ist das schon sehr extrovertiert aber sonst funktioniert das mit der Selbstinszenierung ja auch nicht so gut.

Jetzt aber zum Titel dieses Beitrages. Auf Flickr (einem Ort im Internet an dem ich meine Fotos speichere) gibt es eine Menge Bilder von mir (siehe Screenshot). Zu der Suchanfrage „aikido“ und „marius“ gibt es 102 Bilder und gleichzeitig die dazugehörige Diashow.

Wie versprochen, hier eine Auflistung von den Orten, die im Internet etwas über mich preisgeben:

Vielleicht sehen wir uns ja im Netz 🙂

Wer die analoge Kommunikation bevorzugt, kann im diesem Beitrag die Adresse von mir für die drei Monate erfahren.

Heute gibt es ein Video das mich sehr beeindruckt hat. Hier kann man sehen dass die Kombination aus Aikido und Kindern gut funktioniert funktioniert

2 Gedanken zu “Selbst inszeniert: 102 x Mari*us und Aikido (noch 3 Tage)

  1. Barbara schreibt:

    Der Countdown läuft, ich hoffe, Du hast alles im Griff und kannst dann entspannt losfliegen.
    Die Videos mit den Kindern haben mir sehr gefallen, interessant zu sehen, dass Kinder konzentriert trainieren und dabei auch Spaß haben.
    Für Kinder ist es, besonders für kleine Kinder, eine große Anstrengung, am Anfang der Trainingsstunde die Augen zu schließen, Kinder schließen die Augen nur beim Schlafen freiwillig, sonst eher ungern. Das sieht man auch in diesem Video, wie unterschiedlich doch die Augen geschlossen werden.
    Aikido gefällt mir sehr gut, einige Trainingselemente kommen mir auch durch mein Training im Dojo mit der Frauengruppe sehr bekannt vor.
    Also lerne als Uchi-Deshi in den nächsten Monaten fleißig, festige Dein Wissen und verfeinere Deine Techniken und das alles bei guter Gesundheit, damit Du Deinen Dojo-Kindern und Deinen anderen Schülern in Karow wieder viel beibringen kannst.
    Viel Spaß und wir sehen und hören uns im Netz.

  2. @Barbara ja, eigentlich habe ich alles im Griff. Wird schon. Bis morgen habe ich definitiv alles erledigt und kann mit ruhigem Gewissen in die Schweiz fliegen.
    Was das Augenschließen betrifft so bin ich auch jedesmal überrascht, wie unterschiedlich das von Kind zu Kind ausfällt. Viele haben offensichtlich Angst etwas zu verpassen oder sind so unglaublich neugierig, dass sie es nicht aushalten die Augen geschlossen zu halten. Einige andere Kinder sind dazu ganz locker in der Lage. Irgendwann, meistens ab einem bestimmten Alter oder ab einer gewissen Trainingsdauer klappt das dann ganz gut.
    In meiner Uchi-Deshi Zeit werde ich bestimmt viel lernen. Ich bin schon gespannt! Alle Infos gibt es hier über mein Blog 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s