Zeitvertreib – ein süßes Alien

Der Spieletipp bei Ehrensenf mal wieder garant fürs Lümmeln vorm Rechner.

Das Spiel ist ein Klickadventure. Du bist „The Visitor“ und musst als parasitärer Wurm irgendwas machen – so weit bin ich auch noch nicht…

Nachtrag: so ich hab was gemacht – nettes aber blutiges Ende 🙂

Nachtrag 2 „Noch eins“: Ich definitiv bin zu langsam – wie stehts mit dir? Test your reaction Speed

Advertisements

Liebe Eva, kann man auch anders sehen

Betreff: Eva Hermann (und andere) bei Johannes B. Kerner. Thema der Sendung: egal, Eva Hermann war ja da.

Eva Hermann wirft Johannes B. Kerner Inkonsequenz vor. Er sei für den Verlauf und den Ausgang dieses Intermezzos verantwortlich. Er trage die Verantwortung. Er sei überfordert gewesen. (Quelle: Netzeitung)

Und ich glaube sie hat recht. Hat sie ja bei allem – denn es kommt auf den Blickwinkel an. Nein, Kerner hat nicht versucht ihr penetrant immer und immer wieder eine Möglichkeit zu geben, wie sie vielleicht aus dem negativen Presserummel herauskommen könnte. „Eva würdest du heute sagen, dass es vielleicht ein Fehler war.. bla bla“. Nein hat er nicht. Er hat ja auch nicht seine/unsere ganze Zeit (immerhin eine ganze Stunde) mit Eva-Schatz anstatt mit Senta Berger oder Magarete Schreinemakers verschwendet. Nein hat der nicht – wie Mario Barth sagen würde. Und nein Eva Hermann ist nicht andauernd ausgewichen. Nein. Sie hat ehrlich und auf jede Frage korrekt und vor allen Dingen konkret geantwortet. Wer es nicht glaubt kann ja gerne noch mal nachgucken und mich berichtigen… Beide waren nicht gut: Kerner und Hermann – aber eine war schlimmer!

Eva Hermann ist in den Medien zu einem Autounfall geworden. Du kannst nicht hin und nicht weggucken. Von der inhaltlichen Auseinandersetzung zu schweigen (hier oder hier) ist das auf der persönlichen Ebene so gar nicht nett.

Taktisch gesehen: ein Brüller. So hältst du dich im Gespräch. Brennst dich in die Hinterköpfe der Menschen ein. Alle Reden von dir. Kaufen dein Buch um einfach mal so zu gucken. Könnt ja sein. Vielleicht findet sich ja noch der eine oder andere weitere „Autounfall“.

Eine Frage aber bleibt: Wenn du nicht mal mehr nett zu den Menschen bist, die dir gut gesonnen sind, was kannst du darüber hinaus noch erwarten?

Bravissimo! Chapeau!

Weiteres aus der Presse:

Popmusik – Asthmaboy (eine gestrige Entdeckung)

Gestern bei Free Albums Galore nach Pop gesucht und Asthmaboy gefunden. Der Song „Disappearing Trick“ hat es mir gleich angetan.

Leider nur als Youtube Video und nicht als mp3 – dafür kann man sich das ganze Album von der Asthmaboy Seite runterladen. Das Copyright liegt bei den Musiker_innen – also nur hören, nicht einfach verwenden.

„Why don’t you say something
the silence is deafening…
I never know you could disapear…
So next time I want to treat someone like shit
I can practice your disappearing trick.“

Ich würds kaufen!

Der Mann beeindruckt mich. Wirklich. Das soll ihm erst mal jemand im Onlineshopping nachmachen:

  • auf eine Leiter steigen „Hey listen – just walk right up“
  • wirklich right up walken
  • dann merken das was nicht stimmt „Now it is locked in place“
  • weiter raufklettern
  • imposant mit der Leiter zusammenbrechen
  • sich fast das Rückrat brechen
  • die Zähne aussschlagen
  • am Boden liegend weiter moderieren „You have to lock it“
  • und dann die Sendung auch noch ausstrahlen lassen

Das ist … beeindruckend. Die Frage die bleibt ist nur: Warum?

gefunden bei Ehrensenf