[WSB] = Was sind Blogs? Eine Einführung.

Ich habe mich gerade dafür entschieden, meinen Blog als Reflexionsebene und Betaphase für meine Arbeit zu nutzen. Dieser Gedanke kam mir, als ich mich fragte, wo ich denn nun schreiben soll? So rein technisch, meine ich. Lokal mit Open Office, online bei Google Text oder vielleicht doch mit Latex…?

*Ping* … und dann kam ich auf meinen Blog. Die Texte, die ich hier schreibe, überarbeite ich automatisch in Sachen Verständlichkeit sehr viel gewissenhafter als sonst. Ich möchte ja, dass meine Großeltern, mein Bruder, mein Vater und meine Mutter nachvollziehen können, was ich hier mache. Warum ich hier meine Familie als Beispiel nehme? Ganz einfach. Alle haben einen unterschiedlichen Wissensstand was das Internet betrifft.

Die Antwort auf die technische Umsetzung ist komischerweise der Inhalt. Mal davon abgesehen, dass die Artikel regelmäßig automatisch beim Schreiben von der Blogsoftware gespeichert werden (technische Ebene), kann ich meinen Schreibfähigkeiten, die ich mir über die laufende Zeit mühsam zusammengesammelt habe, hier viel besser umsetzen (inhaltliche Ebene).

Ich habe meine Praktikas und mein Leben hier auf meinem Blog begleitet. Ich bin gespannt, ob es mit dieser Arbeit auch funktioniert. Mein Plan sieht so aus, dass ich die einzelnen Kapitel hier veröffentliche. In der Überschrift findet ihr ab jetzt bei Einträgen zur Arbeit das zugehörige [WSB]. Die Abkürzung für „Was sind Blogs?“

Für alle die sich fragen: „Warum das Ganze online, und warum den Prozess darstellen“? Das Seminar zur Arbeit hieß „Alternative Publikationsformen“. Es wäre doch schade, wenn ich die „Alternativen“ im Rahmen dieser Arbeit nicht für mich austesten würde, oder? 😀

[Newton] alles anders als sonst

Newton Faulkner (Sam Newton Battenberg Faulkner) macht schöne Musik für meine Ohren. Keine Frage. Darüber hinaus bin ich von seiner Erscheinung fasziniert. Er macht sing-a-song-writer Musik und hat rote Rastas. Das haut mich um. Und wenn ich da so umgehauen liege, höre ich seine Musik.

Für alle die nicht wissen von wem ich rede:

Viel Spaß beim hören und genießen!

[Viel Passiert] Ein Wochenende an Erfahrung reicher.

mariuslightning

Auf die Plätze... Fertig... weggerannt

Ein Wochenende voller Erfahrung bin ich jetzt reicher. Da ich den Text hierzu schon mal geschrieben habe, verlinke ich ganz faul 🙂

Wir starteten am Samstag um 14 Uhr mit 16Teilnehmer_innen und drei Lehrer_innen zu unser ersten 90minütigen Trainingseinheit. Ziel war es ein paar grundlegende Techniken des Fallens (Ukemi Waza) einzuüben um den Neuen einen besseren Einstieg ins reguläre Training zu ermöglichen und die Älteren auf die Techniken der kommenden Gürtel vorzubereiten. (Quelle: www.i-shin.de)

[Ideensammlung] Was ihr schon immer wissen wolltet auf 10 Seiten. Was sind Blogs? Eine Einführung

Kote Gaeshi

Hilfestellung erwünscht. Wie auf dem Bild, nur anders.

Kurz: Eure Meinung ist gefragt. Ich werde eine kurze und einführende Arbeit über Weblogs schreiben und will nichts vergessen. Wie das funktioniert lest ihr hier drunter. Dauer: 7min.

Im Sommersemester 2008 habe ich ein Inputreferat zu der Frage „Was sind Blogs?“ gehalten. Da ich nur wenig Zeit zur Verfügung hatte, war mehr als „Thema-anschneiden“ nicht möglich. Jetzt ist es an der Zeit das Referat zu verschriftlichen. Auf 10-15 Seiten habe ich die Möglichkeit eine ausführlichere Einführung in das Thema „Weblogs“ zu geben.

Nun ist es aber so, dass ich mit dem Thema schon sehr vertraut bin. Ich blogge in verschiedenen Webblogs, lese regelmäßig unzählige von ihnen und halte mit Danilola spezielle Web 2.0 Kurse am ZtG.

Da diese Arbeit eine Einführung sein soll, wäre es mir wichtig zu wissen, was ihr:

  1. gerne über Blogs wissen wölltet oder
  2. welche Verständisprobleme euch selber oder in eurer beruflichen Praxis begegnet sind.

Wichtig!

Mit meiner Anfrage möchte ich euch nicht darum bitten für mich Ideen zu sammeln. Das wäre billig. Mein Anliegen ist es keinen Bereich außen vor zu lassen, nur weil er mir schon zu selbstverständlich erscheint.

Eine erste Gliederung habe ich schon erstellt (siehe weiter unten). Diese ist in der ersten Auseinandersetzung mit dem Thema entstanden und noch nicht fertig. Sollte euch etwas fehlen, gebt mir doch bitte im Kommentarteil dieser Webseite bescheid.

Die Seminararbeit wird selbstverständlich unter einer Creative Commons Lizenz erscheinen. Euer freiwilliger, selbstloser und hoffentlich zahlreicher Input wird also wieder freu für euch zur Verfügung stehen.

Ich werde an der Arbeit aus Zeitgründen am Wochenende nicht weiterarbeiten können. Ihr habt also etwas Zeit zu antworten 🙂

Ideensammlung…

  1. Einleitung Vorwort – Warum diese Arbeit (Hinweis auf Referat, Blog etc.)

  2. Entwicklung des Internets – kurzer Geschichtsabriss Schwerpunkt Web 2.0 (Medienrevolution)

  3. Kontextualisierung: Medien und Nachrichten

    1. Mainstream Nachrichten in Zeitungen (Zeitungen)

    2. Mainstream Nachrichten im Internet (Spon, Netzeitung)

    3. Reporterin werden. Persönliche Nachrichten in Blogs – Unterschiede, Vorteile, Nachteile, Möglichkeiten

      1. Interaktion, Kommunikation

  4. Technischer schnick schnack

    1. Was sind Blogs? Merkmale

    2. Was ist RSS? Merkmale

  5. Beispiele – verschiedene Einsatzmöglichkeiten beschreiben

  6. Warum bloggen? Informationen, Motivation, Reflexion, Lernen

  7. Bloggen in Bibliotheken. Vorteile, Möglichkeiten

  8. Kulturtechnik, Kulturpessimismus

  9. Fazit – Bloggen als Kulturtechnik in Bibliotheken. Bloggende Bibliothekarinnen