Ukemiseminar mit Marius Zierold – ReThink

In diesem Herbst war viel los auf der Matte. Zwei Ukemi Seminare in der Schweiz standen auf dem Programm.

Ich habe das Gerüst meines Konzeptes erhalten aber um ein paar für mich wichtige Punkte ergänzt. Zum Beispiel:

Eine einzelne Aikidoübung sollte aus drei Stufen bestehen:

  1. Nage initiiert und bestimmt Tempo und Intensität – Uke verbindet sich mit dem passendem Ukemi (Kihon)
  2. Uke initiiert und bestimmt Tempo und Intensität – Nage verbindet sich mit der vorgegebenen Technik (Yawarakai)
  3. Nage und Uke kommen in einer Technik zusammen. Uke bietet einen Angriff (eine Intention) an und Nage harmonisiert sich mit der Intensität und dem Tempo (Ki no nagare)

In der dritten Stufe kann dann das kommen, was als Fallen oder Ukemi bezeichnet wird. Ob hart oder weich spielt dabei keine Rolle. Der Uke bestimmt wie viel Energie im Angriff steckt. Diese, seine eigene Angriffsenergie, wird ihn letztlich nämlich aikidomäßig auf die Matte befördern.

marius_rapperswil

Marius Zierold (3.Dan) im Aikido Dojo Rapperswil

Und hier noch ein Video aus dem Jahr 2009

Aikido Ukemitraining am 26.09.13

English: Shihōnage technique performed in &quo...

Am Donnerstag, den 26.09.13, wird es wieder einmal das monatliche Fallschultraining im 1. Friedrichshainer Budo-Club 90 e.V. unter meiner Leitung geben. Trainingszeit ist 20.30 Uhr – 22.00 Uhr, wobei wir um 22 Uhr bereits aus der Halle raus sein müssen. Das Training ist offen für alle Mitglieder des Budo-Clubs aber auch für interessierte Aikidoka. Ziel des Trainings ist es neue Impulse für die Trainingseinheiten zu bekommen: wie kann ich am besten in welcher Situation fallen?

Das Dojo befindet sich in der Pettenkoferstraße 20 in 10247 Berlin.

Am 02. November wird es ein längeres Ukemiseminar im Aikidodojo von Sensei Rosmarie Herzig geben.

Ausschreibung Ukemiseminar mit Marius Zierold (2.Dan)

Ausschreibung Ukemiseminar mit Marius Zierold (2.Dan)

Weiter gehts. Es wird wieder Aikido trainiert.

Nach einer längeren Aikido – Baby – Pause, geht es jetzt mit dem Training weiter. Trainiert wird im 1. Friedrichshainer Budo-Club ’90 e.V. in Berlin-Friedrichshain unter der Leitung von Sensei Carsten Mielke.

Ich werde einmal wöchentlich trainieren und einmal im Monat das Training leiten. Schwerpunkt meines  Trainings wird Ukemi / Fallschule / Rollen / Fallen sein. An meiner Seite bei diesen Trainingseinheiten wird David sein, mit dem ich jetzt schon zu lange nicht mehr auf der Matte stehen konnte. Dieses Donnerstag ist es nun endlich mal wieder soweit. Yes!

Wer an diesem Training teilnehmen möchte, der kann sich gerne bei mir melden.

David & Marius

Ukemiseminare

Warum so viele immer Kämpfen wollen…

… weiß ich nicht. Wovon ich rede, könnt ihr natürlich auch nicht wissen. Lasst es mir kurz erklären.

Gestern stand ich für 4 Stunden auf der Matte. 3 Stunden Kindertraining mit knapp 40 Kindern. Im Anschluss noch eine Runde Aikido nur für mich. Wer das mal mitgemacht hat, wird nachvollziehen können, dass dieses Pensum eine große Herausforderung darstellt.

Ich für meinen Teil stelle nicht den Aspekt des „Kampfes“ ins Zentrum meiner Kampfkunstunternehmungen. Das könnte ich gar nicht durchhalten. Die „Kunst“ mit Menschen in Kontakt zu treten ist mir wichtiger als alles andere. Es ist darüber hinaus für mich die einzige Möglichkeit ein gutes Training zu leiten und mitzumachen. Die Geschwindigkeit und Intensität, die ich mit einem kunstvollen Training erreichen kann, ist ungleich höher.

Kampfkunst ist nicht die Kunst mit anderen zu ringen. Es ist der Weg um mit mir und anderen in Kontakt zu treten. Der heiße Scheiß kommt sowieso erst nach Jahren des regelmäßigen Trainings.

Kampfkunst

Kampfkunst

LG Mari*us

Zurück nach Berlin

Gedanklich mache ich mich jetzt auf den Weg nach Berlin. Ich habe hier viel erlebt. Am Montag waren beim regulären Training 14 Aikidokas auf der Matte, am Mittwoch waren es 16. Wir hatten ein wundervolles Kinderseminar mit vielen berührenden Momenten. Mein Aikibruder Miklos kam aus Japan wieder und das Dojo feierte seinen fünften Geburtstag. Das Ukemiseminar war eine gute Möglichkeit mit den Menschen hier im Dojo in Kontakt zu kommen. Über das Trommeln konnten wir uns verbinden.

Liebe Aikidokas aus dem Aikidodojo Ennetbaden. Ihr habt wirklich ein tolle Gemeinschaft und eine unglaubliche Sensei. Ich komme gerne wieder. Vielen Dank für die schöne Zeit.

Ich freue mich auf Berlin.

In eine Richtung gucken

In eine Richtung gucken

Es neigt sich dem Ende

Heute ist es also soweit. Nach einer unglaublich intensiven Woche werde ich meine Sachen packen und mein Zimmer aufräumen. Ein letztes Training, ein letztes Nachtessen und dann geht es morgen in der Früh zurück nach Haus. Ich hatte in den letzten Tagen schon so meine Herausforderungen die ganzen unglaublichen Gefühle und Emotionen einzuordnen. Hier ist mal wieder so unglaublich viel passiert, dass ich froh bin in Berlin nicht gleich wieder auf Arbeit zu müssen. Das hilft ungemein.

Vielen Dank fürs Lesen meines Blogs. Es war mir eine große Freude für euch und mich zu schreiben.

In Gedanken

In Gedanken

Der Tanz vor dem Drachen – Ukemiseminar

In zwei Stunden werde ich bereits eine Gruppe erwachsener Menschen zu allerlei Unsinn auf der Matte animieren. Das ist etwas, dass ich mit großer Leidenschaft tue. Funktioniert mit Kindern und Erwachsenen.

Beim heutigen Seminar wird es in erster Linie um den Spaß am Rollen gehen. Ängste sollen abgebaut werden, Sicherheit und Selbstbewußtsein sollen ein noch besseres Gefühl beim Training geben. Wie sehr ich dafür vor dem Drachen tanzen muss, kann ich euch erst im Anschluß sagen.

Wird sicher gut. Sogar das Wetter spielt mit. Toll!

Der Drachentanz

Der Drachentanz