[Ubuntu] und Mikrofone und Skype und „nur manchmal“

Vor einiger Zeit habe ich mir einen Dell Vostro 1310 zugelegt. Selbstredend wurde umgehend Ubuntu darauf installiert. Einige Probleme blieben trotzdem.

Zum Beispiel funktionierte das interne Mikro, Lan, Wlan und die eingebaute Kamera mit Ubuntu 8.04 (Hardy Heron) nicht auf anhieb. Das Update auf Ubuntu 8.10 (Intrepid Ibex) behob alle Probleme ausser das mit dem internen Mikro.

Also habe ich mir OSS4 nach dieser Anleitung auf meinem Rechner installiert. Dann funktionierte der Ton schon mal – nur das Mikro blieb stumm.

Doch dann ward Licht am Ende des Tunnels gesehen. Als ich Skype gestern startete (das läuft auch eher langsam) und einen Testanruf tätigte (warum auch immer ich das tat) funktionierte auf einmal das interne Mikrofon. Ein Update hatte sich offensichtlich dazu bereit erklärt, das Mikro zum Laufen zu bringen.

Nun funktioniert das aber auch nicht immer. Eben hat es nicht funktioniert. Dann wieder doch. Argh. Ich nehme an, dass ich den einen oder anderen Kampf mit meinem Rechner noch ausstehen werden muss.

[Copyright] Nur gucken – nicht anfassen!

Copyright Agreement

Copyright Agreement auf http://robinsoulier.com/

Wenn du auf die Seite von Robin Soulier gehst findest du hübsche Fotografien von Pfützen in denen sich allerhand spiegelt. Bevor du aber die wirklich tollen Bilder zu Gesicht bekommst, wirst du freundlich darauf hingewiesen, dass du nur gucken aber nicht anfassen darfst.

Ich musst ganz spontan an den Beitrag auf netzwertig.com „Was uns The Dark Knight über Filesharing lehrt“ denken.

Konsequent ist die Ansage auf der Startseite allemal aber genauso konsequent kann ich kein Bild (außer dem gezeigten Bildschirmfoto) hier online stellen (und gleichzeitig Werbung machen…). Ich habe zu viel Angst, dass mir irgendwelche Anwälte finanziell die Hosen runterziehen wollen. Und das wollen wir ja vermeiden!

Ich finde die Arbeiten und den Hinweis von Robin Soulier äußerst Konsequent. Bleibt nur zu hoffen, dass niemensch auf die Idee kommt doch irgendwann mal ohne entsprechendes Entgeld ein Bild zu verwenden. Ich nehme an, dass das teuer werden könnte. Also: nur gucken – nicht anfassen. Schade, denn wie spätestens beim Dark Knight deutlich geworden ist, setzt sich Qualität auch auf anderen Wegen durch.

[Aikido] An einem Dezember-Donnerstag im Virchowklinikum

dsc03832_jpg.jpeg

Kote Gaeshi

Am 18. Dezember 2008 verabschiedete sich eine Freundin von mir von ihrem Job. Anlässlich dieses traurigen und hoffnungsvollen Tag legten wir eine Aikdiovorführung auf den steinigen Boden des Virchowklinkums hin.

Es hat Spaß gemacht Aikido vor so vielen Menschen zeigen zu dürfen.  Wir haben versucht die Zuschauer_innen 20 Minuten zu unterhalten. Wir konnten zwar nicht fallen (Steinboden), haben aber trotzdem mit waffenlosen Techniken das Beste aus der Sache herausgeholt (siehe Foto). Der Vergleich zum Tanz wurde nicht nur einmal gezogen und auch die spärlichen Videoaufzeichnungen im Rückblick, ließen es sehr tänzerisch wirken. Elegant war es auf jeden Fall.

Danach kamen Schwert- und Stocktechniken, die wir viel trainiert hatten. Mal abgesehen von den paar technischen Unzulänglichkeiten, die uns hartnäckig begleiten, hat es sehr viel Spaß gemacht.

Vielen Dank an David Pflanz für die wundervollen Bilder! Weiter Bilder findet ihr in meinem Flickr Account.

PS: Mit diesem Beitrag eröffne ich die neue Blogkategorie „Aikido“, die ich im Laufe der nächsten Monate häufiger verwenden werde.

[wordpress.com] Upgrade auf den CSS Editor

[UPDATE] Inzwischen habe ich mich etwas eingearbeitet und habe die ersten hübschen Ergebnisse vorzuweisen. Wie in meinem Post „[Webdesign] Lesbarkeit von Internetseiten merklich erhöhen“ beschrieben, habe ich die Schriftgröße auf von 12px auf 100% vergrößert. Der Zeilenabstand beträgt jetzt 140%. Der Text hat jetzt auch mehr Raum und die Seite hat einen Mari*us Avatar bekommen, den Kritzel für mich erstellt hat. Den Code, den ich eingearbeitet habe, seht ihr im unteren Teil des Beitrages.

Ich habe 15€ investiert und mir die CSS Erweiterung zu meinem (diesem) Blog geleistet. Ein Weihnachtsgeschenk an mich selbst sozusagen, nachdem ich dieses Jahr wieder den Weihnachtsmann so unglaublich überzeugend (mit Wattebart) gespielt habe.

Ich hatte auf eine Oberfläche wie in meinen selbstgehosteten WordPress Blogs gehofft. Leider musste ich mich auf ein viel kleineres Fenster einstellen und kann nicht am Original-Stylesheet arbeiten.

Im Moment habe ich noch nicht den richtigen Zugang gefunden, bleibe aber zuversichtlich 🙂 Die Schrift im mittleren Teil ist auf alle Fälle schon etwas lesbarer geworden.

CSS Code: Weiterlesen

[Radikal] Macht doch mal was anderes – Fleischlose Weihnachten!

CC Gans an der Binnenalster von nasebaer

CC "Gans an der Binnenalster" von nasebaer

Problem: Keine-Menschen

Es ist Weihnachten. Fest der Liebe? Bereits letztes Jahr schrieb ich meinem Beitrag „Dopplemoral Weihnachten – Tod und Leben“ darüber, dass ich es nicht in Ordnung finde, dass an mehreren Tagen noch mehr gefeiert wird, was sowieso jeden Tag über deutsche Teller wandert: Fleischverzehr.

Und … es gibt Gänse/Enten/Puten/Schweine/Kühe…. “Mmh lecker” denken sich die einen,… die anderen leider nicht. Sie können nicht mehr denken, über ihr Leben reflektieren oder von Zukunft träumen. Sie liegen tot und zerhackt auf den Tellern mit Sauce, Klößen und Rotkohl. (Dopplemoral Weihnachten – Tod und Leben)

Problem: Übergewicht

Versteht mich nicht falsch liebe Fleischfresser. Es gibt solche und sone.  Es gibt die, die eine polnische Mastgans bei Real kaufen und die die eine Biogans bei der Bäuerin kaufen. Vielleicht ist es ja noch nicht aufgefallen aber in beiden Fällen sind die Gänse tot. hahahaha! Weiterlesen

[Fakt] Heute ist Weihnachten :)

http://flickr.com/photos/zanthia/2763798996/

CC "Rentier" von Zanthia

Als ich eben im Gesundbrunnencenter meine letzten Einkäufe erledigte, war ich überrascht, wie viel besser es ist am 24.12 und nicht am 23.12 einkaufen zu gehen. Die Leute wirken entspannter außerdem sind es viel weniger. Jetzt habe ich trotzdem erst mal genug 🙂

Heute sind die zwei Weihnachtskalender an denen ich beteiligt war, in die letzte Runde gegangen. Beide Einträge sind eine Zusammenfassung der 23 vorhergehenden Einträge. Für alle die also die Kalender bis jetzt verpasst haben, können sich nochmals einen Überblick über die Themen der vergangenen 23 Tagen machen.

Der I-SHIN Weihnachtskalender 2008

Der Adventskalender der Genderbibliothek 2008

[Webdesign] Lesbarkeit von Internetseiten merklich erhöhen

CC Myopa von 96dpi

CC "Myopa" von 96dpi

Die Lesbarkeit von Internetseiten lässt in vielen Fällen zu wünschen übrig. Da schließe ich meine eigenen Webseiten gar nicht aus. Heute bin ich auf einen Beitrag bei den „Informations Architekten“ gestoßen (ich weiß leider nicht mehr wo), der kurz und knapp erläutert, wie nun die Lesbarkeit von Internetseiten deutlich verbessert werden kann.

Ich habe mich gleich an www.i-shin.de rangesetzt und habe die vorgeschlagenen Punkte eingearbeitet. Ich finde die Ergebnisse verblüffend.

Der Anfang geht sehr schön darauf ein, dass Webdesigner_innen in erster Linie Dienstleister_innen sind. Es geht nicht um ihr Produkt sondern darum, wie es ankommt. Für alle die Webdesign machen, ist dieser Beitrag sicher zu empfehlen.

Liebe Webdesignerin, sag uns nicht, …

  • dass wir die Schriftgröße in unserem Browser verändern sollen
  • dass überladene Seiten besser aussehen – wähle vorher etwas besser aus, denn das ist nicht unser Job
  • dass Scrollen schlecht wäre – denn dann wären ja alle Internetseiten schlecht
  • dass Text nicht so wichtig wäre – wenn doch 95% von Webdesign mit Textdesign zusammenhängen
  • dass wir eine Brille brauchen

Dann folgen fünf einfache Regeln, wie ich die Lesbarkeit auf Internetseiten erhöhen kann, und den darüber geschilderten Problemen aus dem Weg gehe 🙂 Im Originalbeitrag findet ihr die Regeln ausführlicher und auf englisch.

  1. Verwende die Schriftgröße bei 100%
  2. Lasse deinen Text atmen (Stichwort: Whitespace)
  3. Leserinnenfreundliche Zeilenhöhe liegt bei line-height=140%
  4. Schwarz und weiß sind kein guter Kontrast im Internet
  5. Kein Text in Bildern

Internetseiten mit großer Schrift zu gestalten ist schwieriger aber es lohnt sich, da ich mich dabei sehr beschränken muss. Find ich jedenfalls!