[Comic] Eine kleine selbstgemachte Geschichte über den Weihnachtsmann. Ein Nikolaus Comic!

Das Geheimnis des Weihnachtsmann - Seite 2

Download "Das Geheimnis des Weihnachtsmanns" (2,8 MB Pdf)

Kritzel und ich sind begeisterte Kampfkünstlerinnen. Darüber hinaus macht Kritzel ihrem Namen auch noch alle Ehre und kritzelt wie eine Weltmeisterin. Ich hingegen hege ein großes Interesse an OpenSource Software (das lässt sich namenstechnisch leider nicht so schön ableiten 🙂

Als wir beides zusammengetan haben ist eine kleine selbstgemachte Geschichte über den Weihnachtsmann in Form eines Comics mit dem Titel „Das Geheimnis des Weihnachtsmanns“ (Download PDF 2,8MB) entstanden. Christin (Kritzel) hat das Comic gezeichnet und mit Tinte und Feder bearbeitet. Ich habe es mit Inkscape (sehr gutes Open Source Vektorprogramm) koloriert und mit Scribus als PDF zusammengestellt.

Zum heutigen Nikolaus haben wir das Comic auf unseren beiden Kampfkunstblogs Takebayashi und I-SHIN unter einer Creative Commons Lizenz veröffentlicht. Es ist ein Kampfkunst Nikolaus Comic, dass eine Trainingsequenz im Nordpol Dojo darstellt.

„Bis heute umgab den Weihnachtsmann ein magisches Geheimnis: wie kann es einem so dicken Mann gelingen, Schornsteine herunterzurutschen oder tausende von Meilen ohne Pause mit seinem Schlitten zu fahren?

Wir haben das Geheimnis des Weihnachtsmann gelüftet. Wie bekannt geworden ist, trainiert der Weihnachtsmann morgens und abends in seinem Dojo am Nordpol mehrere Stunden. Er hält sich fit, achtet auf sein Gewicht, bleibt beweglich und hat die Reflexe eines dicken Pumas (ja, auch ein dicker Puma hat noch atemberaubend schnelle Reflexe).“

Wir wünschen viel Spaß beim ansehen,

Christin und Marius

Ein Comic von

Christin Büchner
(Geschichte, Zeichnung)
http://kritzel.wordpress.com

und
Marius Zierold
(Geschichte, Kolorierung)
https://marius300482.wordpress.com

Umsetzung

Christin: Papier, Bleistift, Tinte
Marius: Inkscape, Gimp, Scribus

Lizenz

Dieser Comic ist unter einer
Creative Commons-Lizenz 3.0 lizenziert
http://creativecommons.org

[Workshop] Grafik und Design mit Open Source

Eine große Frage hinsichtlich des Designs am Computer an sich, ist die Verwendung von speziellen Programmen. Die Angebote der Marktfüher_in Adobe kennen die meisten. Photoshop, Indesign oder Illustrator. Was aber, wenn mensch keine Kopie dieser sündhaft teuren Software zur Verfügung hat oder mit dem Betriebssystem Linux arbeitet?

Eine direkte Antwort habe ich gerade bei ubuntuusers.de gefunden: Der Kostenloser Ubuntu-Grafik-Workshop in Berlin.

Eckhard M. Jäger, Creative Director und Ubuntu-User, führt durch die Welt der Farben und Bilder. Vieles Wissenswertes über Fotobearbeitung, Farben, Angucken, Webdesign, Vektorgrafik, Print und 3D mit Ubuntu und OpenSource-Software aus der Sicht eines Designers. Kommen – Mitmachen – Fragen! (Quelle: ubuntuusers.de)

Hingehen lohnt sich bestimmt, denn ich setze beim meinen gestalterischen Arbeiten nur Open Source ein: Gimp für Bilder und Scribus für Poster und Plakate. Ich denke auch, dass es keine stichhaltigen Gründe dafür gibt proprietäre Angebote zu nutzen.

Ich will da auf alle Fälle hin, werde aber etwas später kommen.