[Ubuntu] im französischen Parlament

Ich hatte in diesem Beitrag bereits über die Bemühungen gesprochen OpenSource Software in einem größeren Rahmen einzusetzen.

Heute der Nachtrag via ubuntuusers.de

Alle 1154 Rechner des Französischen Parlaments wurden von März bis Juli 2007 aus finanziellen sowie auch politischen Gründen auf Linux umgestellt. Laut einer Studie werden alle Anwendungsbereiche im Parlament durch freie Software abgedeckt, und man erhoffte sich Einsparungen von mindestens einer halben Million Euro innerhalb der ersten fünf Jahre. Ubuntu konnte sich damals gegen Mandriva durchsetzten, welches sich auch beworben hatte. (Quelle: ubuntuusers.de)

Ganz wichtig für mich dabei ist die folgende Erkenntnis:

80 Prozent der Befragten sind mit Ubuntu zufrieden, und nur 14 Prozent würden lieber wieder mit Windows arbeiten.

Irgendwie schön zu hören 🙂