Oh weh: „Your computer is not designed for getting work done“

Frei übersetzt könnte der Satz im Titel heißen: Dein Computer ist überhaupt nicht so gestaltet, dass du damit produktiv sein könntest.

Der unten verlinkte Artikel hat mich erschüttert. Ich fühlte mich ertappt und musste zugeben, dass auch mein Computer nicht optimal eingestellt ist.

Das untere Bild wird von der Frage begleitet: Welcher dieser beiden Herren arbeitet gerade? Gute Frage!

Ich habe versucht das gleich mal auf meinem Rechner zu ändern und so sieht es aus:

Bildschirmfoto4

Mein Bildschirm. Der Linke Schirm ist hochkant. Der rechte Schirm quer.

Und ja, es funktioniert. Ganz hervorragend. Kubuntu sei dank, war das auch keine große Aktion etwas mehr produktive Ordnung zu schaffen.

Advertisements

Von der Couch aus! Ein Multimedia PC unter dem Fernseher.

Nach dem Post gestern, will ich etwas konkreter werden. Den Multimedia PC (Linux, versteht sich) gibt es meiner Meinung nach nicht. Besonders dann nicht, wenn man genauso viel machen will, wie mit seinem Laptop. 

  • Youtube? Klar! 
  • Mediathek? Muss! 
  • DVD? Auf jeden!
  • Musik? Absolut!
  • Sopcast? Gerne!
  • Im Internet surfen? Na ja.
Ein paar dieser Anforderungen lassen sich mit der XBMC Media Center regeln. Leider funktionieren hier die Addons für Youtube oder Vimeo nicht richtig. Die Bedienung ist zwar relativ einfach aber nicht besonders intuitiv. 
Da ich alles machen will, habe ich mich für eine Oberfläche wie auf einem PC entschieden. Und tatsächlich (das hätte ich vorher nie gedacht) macht sich KDE am Besten, was die Anpassung der Oberfläche betrifft. Schriftgrößen, Fensterplatzierungen, Kontrollleisten. Mit KDE alles kein Problem, sogar von der Couch aus.
Alsbald mehr.

Blogilo Bloggen vom Desktop

Der nächste Versuch vom Desktop zu Bloggen: Blogilo.

Vorteil gegenüber QTM ist die Tatsache, dass ich mir auch die alten Beiträge anzeigen lassen kann. Auch so sieht das alles ziemlich ausgereift aus. Komfortabler Editor und die Kategorien funktionieren. Alles gut bis hierher!
Update: Der Eintrag ordnet sich unter dem letzten Eintrag ein. Ist so ja eigentlich nicht gedacht…
Update2: Jetzt ist er richtig eingeordnet. Der Beitrag lässst sich auch im originalen Blogdesign anzeigen. In der Vorschau. 

QTM Bloggen vom Desktop

Ich suche seit gestern eine Möglichkeit einfacher zu bloggen. Einloggen und dann schreiben macht einfach keinen Spaß und ScribeFire funktioniert mit Opera leider nicht. Heute also im Test: QTM – ein Client für Linux. Update: Der erste Eindruck: Eine einfach und leicht zu bedienene Oberfläche mit allem drum und dran. Schlagwörter gehen schon mal. Die Kategorien wollen noch nicht.Update:Die Nachträgliche Bearbeitung von Einträgen funktioniert auch. Toll.

[Errno 5] Installationsprobleme mit Ubuntu 11.10 Oneric Ocelot

Ubuntu WallPaper 1440x900

Image by rikulu via Flickr

Ich habe das Wochenende mit der Installation von Ubuntu 11.10 verbracht. Eigentlich dauert dieses Vorhaben nicht länger als 1 Stunde. Bei mir dauerte es leider 2 Tage und raubte mir ein paar Nerven.

Warum?

Der Fehler [Errno 5] tauchte immer wieder auf, brach die Installation ab und wies mich darauf hin, dass die Daten nicht kopiert werden könnten, weil entweder mein CD Laufwerk oder meine Festplatte ein Problem hätten.

Da ich von einem USB-Stick installieren wollte, fand ich das mit dem CD Laufwerk zwar abwegig aber man kann ja nie wissen. Im Internet fand ich mehrere Möglichkeiten, wie ich dem Problem begegnen konnte.

  1. Eine andere Ubuntuversion benutzen – 11.10 und 11.04 gaben beide den gleichen Fehler aus
  2. Eine LIVE – CD brennen -[Errno 5]
  3. Eine LIVE – CD möglichst langsam brennen – [Errno 5]
  4. Ram-Riegel herausgenommen und nur mit einem Block versucht – [Errno 5]
  5. Fedora LIVE – CD probieren – Installation klappte ohne Fehlermeldung. Einloggen ging aber nicht. Hier gab es eine andere Fehlermeldung
  6. Festplatte auf Fehler checken (man kann ja nie wissen) – keine Fehlerhaften Sektoren
  7. Erfolg: Kubuntu – USB Stick – Installation ohne Fehler

Wer also den gleichen Fehler vorfindet, kann es ja gleich mit Kubuntu probieren und sich ein bisschen Zeit sparen! Meine Festplatte war nicht kaputt und mein CD-Laufwerk funktioniert ganz wunderbar

Libre Office und Unity

Official Ubuntu circle with wordmark. Replace ...

Image via Wikipedia

LibreOffice hat ja OpenOffice im neuen Ubuntu 11.04 abgelöst. Das Design macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck auch wenn sich nicht viel verändert hat.

Im neuen Unity Desktop kann es sein, dass eine separate Fensterleiste erscheint und nicht alles so schön ganz oben steht. Dieses Problem ist mir heute über den Weg gelaufen und wäre mir selber gar nicht aufgefallen.

  • synaptic > „lo-menubar“ installieren
  • Libre Office neu starten
  • fertig!

Unity und Ubuntu – geht doch.

Official Ubuntu circle with wordmark. Replace ...

Image via Wikipedia

Ich habe viel gelesen über die Vor- und Nachteile von Ubuntu 11.04. Seit ein paar Tagen läuft Ubuntu mit Unity auch auf meinem Rechner und ich muss sagen, dass ich zufrieden bin. Alles läuft und ist gut zu bedienen. Die Umgewöhnung fiel mir nicht schwer und Gnome 2 vermisse ich auch nicht. Dafür gab es zu oft Probleme mit dem Panel. Die sind jetzt beseitigt.