[Interview/Petition] „Langfristig wird die Arbeit verschwinden“ – Bedingungsloses Grundeinkommen

Bei Danilola hatte ich es bereits über das „Bedingungslose Grundeinkommen“ gelesen und kurz darauf auch die Petition unterstützt. Hinzugekommen ist das unten angehängte und sehr lesenswerte Interview mit dem US-Ökonom Jeremy Rifkin.(komplettes Interview bei der Stuttgarter Zeitung)

Trailer zum Grundeinkommen:

Zur Petitition

Text der Petition
Der Deutsche Bundestag möge beschließen … das bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.

Begründung
Unser Finanz- und Steuersystem ist sehr unübersichtlich geworden. Auch die Arbeitslosenquote scheint eine feste Größe geworden sein. Um nun allen Bürgern ein würdevolles Leben zu gewährleisten, erscheint mir die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens als guter Lösungsweg. Ca. 1500€ für jeden Erwachsenen und 1000€ für jedes Kind.
Alle bestehenden Transferleistungen, Subventionen und Steuern einstellen und als einzige(!) Steuer eine hohe Konsumsteuer einführen. Eine deutliche Vereinfachung unseres komplizierten Finanzsystems erscheint mir zwingend erforderlich. Auch ginge mit dieser Veränderung ein deutlicher Bürokratieabbau, und damit eine Verwaltungskostenreduzierung, einher.

Interview mit Jeremy Rifkin

US-Ökonom Jeremy Rifkin: Deutschland führt Scheindiskussion

Stuttgart – Es gibt kein größeres Problem in Deutschland und Europa als die Massenarbeitslosigkeit. Politiker aller Parteien versprechen Abhilfe, doch die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung nimmt seit Jahren immer nur zu. Wo soll das enden? Der US-Professor Jeremy Rifkin befasst sich seit Jahrzehnten mit dieser Frage und ist gesuchter Ratgeber von Regierungen und Konzernen. Sönke Iwersen fragte ihn nach der Zukunft der Arbeit.

Herr Rifkin, eines Ihrer Bücher heißt: „Das Ende der Arbeit“. Das meinen Sie doch nicht wörtlich, oder?

Allerdings meinte ich das wörtlich. Als ich dieses Buch
1995 schrieb, waren weltweit 800 Millionen Menschen arbeitslos oder unterbeschäftigt. 2001 waren es schon mehr als eine Milliarde. Die Entwicklung ist eindeutig.

Aber es gibt doch Gewinner. In Europa gilt England als Vorbild. China wächst in irrem Tempo. Und in Ihrem Land läuft es auch gut. Die amerikanische Arbeitslosenquote ist doch traumhaft niedrig.

Das können Sie alles vergessen. Unsere Quote ist niedriger als Ihre, das stimmt. Aber zu welchem Preis? Das schmutzige Geheimnis hinter dem US-Wirtschaftsboom in den 90er Jahren ist die wahnsinnige Verschuldung der privaten Haushalte. Die Verbraucherkredite haben jedes Jahr um neun Prozent zugenommen. Die Mehrzahl der Amerikaner hat heute nicht mal 1000 Dollar an Rücklagen. 2005 wird die Zahl der Privatinsolvenzen die Zahl der Ehescheidungen übertreffen.

Wenn die USA nicht als Vorbild taugen, dann aber England? Dort gibt es so wenig Arbeitslose wie seit 30 Jahren nicht mehr.

England ist dasselbe in grün. Der durchschnittliche Engländer gibt heute 120 bis 130 Prozent seines Jahreseinkommens aus. Das ist Wirtschaftswachstum per Kreditkarte.

Bleibt China. Keine Wirtschaft wächst so stark wie die der Chinesen.

China ist faszinierend, ja. Aber schauen Sie mal genau hin. In den letzten sieben Jahren sind 15 Prozent aller chinesischen Jobs verschwunden. Auch der chinesische Boom kann an der Wahrheit nichts ändern.

Welche Wahrheit meinen Sie? Weiterlesen

[Rückblick] Kampfkunstvorführung am Tag der Deutschen Einheit

isasfaust.jpg

Isa zeigt an, wo der Schlag plaziert werden würde

Die letzte Kampfkunstvorführung unter freiem Himmel für das Jahr 2008 fand für uns am Tag der Deutschen Einheit (03.10.08), auf dem Kissingensportplatz in Berlin Pankow statt. Anlässlich eines Fußballspiels zwischen dem FSV Fortuna Pankow und dem Fritz Soccer Team, wurden wir eingeladen die Veranstaltung mit einer 20minütige Demonstration zu begleiten.

Ich wurde während der Vorführung von Radio Fritz Moderator MC Lücke nach allerlei Dingen befragt. Die Fragen waren so gestellt, dass es unheimlich viel Spaß gemacht hat darauf zu antworten. Wo kommt eure Kampfkunst her? Was macht ihr gerade auf der Matte? Wo kann man euch finden? Wie bist du zur Kampfkunst gekommen etc.?

An dieser Stelle würde ich ja gerne einen Link auf irgendeine Audiodatei von Fritz machen, leider wurde aber nichts davon aufgezeichnet 🙂

Mehr Bilder und den vollen Bericht hierzu findet ihr unter www.i-shin.de.