Hierarchische Darstellung in VuFind – ein Beispiel

Die Arbeiten an der neuen GReTA (VuFind) schreiten stetig voran.

Heute im Fokus: hierarchische Darstellung in VuFind an einem ausgewählten Beispiel.

Die Darstellung von Hierarchien in VuFind ist recht einfach. Die Datensätze müssen alle notwendigen Informationen enthalten und die Hierarchiefunktion in der Konfigurationsdatei (config.ini) muss auskommentiert sein. Soweit so gut.

Die eigentliche Herausforderung ist aber nicht die technische Realisierung sondern das Konzept hinter den Datensätzen. Was soll wie abgebildet und warum?

Letztlich ist das Ziel dieser Funktion, dass Nutzer_innen auf  Kontexte/Bezüge ihrer Suchergebnisse aufmerksam gemacht werden. Kurz gesagt: Die Nutzer_innen sollen nicht finden, sondern entdecken. Discovery Interface und so!

Ganz praktisch kann das dann so aussehen:

  1. Einzeltitel aus Sammelbänden oder Zeitschriften werden so angezeigt, dass weitere Einzeltitel auf einen Blick sichtbar werden (Screenshot 1 & 2)
  2. Ein Sammelband, der an einer bestimmten Stelle in der Aufstellungssystematik (ganz konkret im Regal) steht, steht dort nicht allein. Werke die ebenfalls in diesen Systematikpunkt eingeordnet wurden, können ebenfalls über die Darstellung ausgeben werden (Screenshot 3)

Diese Funktion gab es schon im alten GenderVu Katalog (vormals: Stöbern im Buchregal), wurde aber grundlegend überarbeitet.

Screenshot 1 – ein Sammelband bei dem die Einzeltitel sowie die übergeordnete Aufstellungssystematik angegeben ist.

Auswahl_003.png

Screenshot 2 – ein Artikel aus dem oben genannten Sammelband. Der Kontext wird weiterhin angezeigt.

Auswahl_006Screenshot 3 – ein Punkt der Aufstellungsystematik. Dokumente, die dieser Systematik zugeordnet sind, werden in der Hierarchie dargestellt

Auswahl_007

 

Coming soon: Meine Magisterarbeit geht in den Produktivbetrieb

vufind-logoMit meiner Magisterarbeit fing alles an. Der neue, als „GenderVu“ bekannte Onlinekatalog, ergänzte den älteren Onlinekatalogdienst, bekannt unter dem Namen „GReTA„. GenderVu lief bisher als Beta-Version und konnte GReTA aber bisher nicht endgültig ablösen. Ein Makel, wie ich finde.

Technik neu – Name bleibt.

Der alte GReTA Onlinekatalog, basierend auf dem FAUST iServer, und GenderVu, basierend auf VuFind 1.2, werden in nächster Zeit abgeschaltet. Der neue Katalog wird wieder GReTA heißen und auf VuFind 2.x basieren. Best of both worlds sozusagen.
Auch der neue GReTA/VuFind 2.x Katalog ist zu großen Teilen auf meinem Mist gewachsen – allerdings konsequent weiterentwickelt und mit einigen neuen Features, die es so bisher noch nicht gab. Auch von technischer Seite gibt es ebenfalls die passende Unterstützung.
In der nächsten Zeit werde ich an dieser Stelle über dieses Projekt berichten und die neuen Features vorstellen. Entstanden ist es aus einer Zusammenarbeit der ZtG und des META Projektes des i.d.a.-Dachverbandes. Alter und aktueller Arbeitgeber in einem Projekt!
Bis später.

VuFind vs. GReTA

Gestern habe ich die gesamten Datenbestand der Genderbibliothek in meine lokale VuFind-Installation importiert. Darüber hinaus habe ich gestern auch noch einen eigenen RecordDriver für das GenderbibXML – Format gebastelt, so dass die Ausgabe so ist, dass sie zu meinen Feldern passt.

Um (quick&dirty) deutlich zu machen, warum die Genderbibliothek eine neue Suchoberfläche im Netz braucht, habe ich eine Suchanfrage nach „Methoden Geschlechterforschung“ gestartet und verglichen.

  1. VuFind: 127 Treffer
  2. GReTA: 5 Treffer

VuFind

127 Treffer, mögliche Eingrenzung durch Facetten, Anlegen von Favoriten, GoogleBook Preview, Hervorgehobene Suchwörter

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in VuFin

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in VuFind

GReTA

5 Treffer

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in GReTA

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in GReTA