Youtube TV nur mit dem Chromium-Webbrowser auf Linux

Image representing YouTube as depicted in Crun...

Image via CrunchBase

Gestern noch habe ich geschrieben, dass das neue Angebot von Youtube mit dem Firefox Webbrowser und dem Android Youtube App unter Linux nicht richtig laufen will. Ich habe es inzwischen mal mit dem Chromium Webbrowser versucht und hier geht es. Ob es wohl damit zu tun hat, dass der Chromium Webbrowser von Google, dem Anbieter von Youtube, entwickelt wird? Oder liegt das Problem doch bei Firefox.

So oder so, es geht. Youtube von der Couch aus sehen mit dem Chromium Webbrowser.

Firefox 3.6, Zotero, OpenOffice und Ubuntu

Ein technischer Beitrag für zwischendurch.

Ich habe mir den neuen Firefox in der Version 3.6 in mein Ubuntu gespielt. Das ist ziemlich simpel und im Beitrag „Offizielle Paketquelle für Ubuntu und Firefox 3.6“ gut erklärt.

Der Nachteil an Firefox Updates ist, dass einige Addons nicht auf Anhieb wollen. Das Plugin von Zotero und die damit verbundene Integration in OpenOffice ist so ein Fall. Hier der Lösungsweg, der für mich funktioniert hat. Danke an dieser Stelle an SlackBlogs. Da Stand nämlich die Lösung. Ich musste sie nur etwas anpassen.

Plugin Verzeichnis im Firefoxordner anlegen

  • sudo mkdir /home/deinbenutzername/.mozilla/plugins

In das Verzeichnis wechseln

  • cd plugins/

Symbolischen Link zur aktuellen Javainstallation anlegen (Den Punkt nicht vergessen und die eigene Version checken)

  • ln -s /usr/lib/jvm/java-6-sun-1.6.0.15/jre/lib/i386/libnpjp2.so .

Die Einbindung des Javaplugins mit about:plugins in der Adresszeile testen. Bei mir tauchte dann das auf:

Java(TM) Plug-in 1.6.0_15

Wenn so viele Komponenten zusammenspielen, kann es manchmal schon etwas knifflig sein. Dann ist es natürlich schöner, wenn es am Ende gut ausgeht. Hier nochmal meine Angaben im Überblick:

  • Firefox 3.6
  • Java(TM) Plug-in 1.6.0_15
  • OpenOffice 3.1.1
  • Zotero OpenOffice Integration 3.0a6

Gute Nacht,
mari*us

[Chrome] Warum es nicht ums Prinzip geht. Firefox vs. Google Chrome

Empi Uchi

Viel Bewegung auf dem Browser Markt und wir sehen zu.

Kurz: Ein Beitrag über Google Chrome, Firefox, meine Großeltern die mit den Prinzipien von Open Source sicher durchs Netz surfen. Linksammlung am Ende. Dauer: 2min.

Eins vorweg. Ich nutze Linux. Der neue, scheinbar bombastische, Browser von Google ist mir also noch nicht auf den Bildschirm gekommen. Den gibt es in seiner Betaversion nur für Windows. Mein Eintrag dreht sich also nicht um Perfomance oder Sicherheitslücken (das machen andere sowieso viel besser) sondern ums Prinzip.

Mit Firefox kann ich schnell und sicher surfen. Ich habe viele kleine Helferinnen (sopgenannte Addons) die mir das Leben leichter machen und das Beste ist: der Firefoxbrowser ist OpenSource. Auch wenn Google den Feuerfuchs mit jährlich über 60Millionen Dollarn finanziert, ist das Prinzip ganz klar: Ein freier Browser für ein freies Internet.

Frei heißt nicht zu sagen „Ich hätte ja nichts zu verbergen“, Frei bedeutet in dem Fall, dass ich mir darüber im Klaren bin, wohin ich wann warum surfe. Ich mag diese Vorstellung.

Wenn ich mit dem neuen Browser von Chrome surfe, weiß allerdings nicht nur ich wohin ich wann warum surfe. Ich lasse es auch Google wissen. Für mich klingt das nach einem Freischein. Oder noch besser, nach Gelddruckmaschine. …oh Moment, die haben sie ja schon – Google.

Aber mal unter uns. Habt ihr den Leuten in letzter Zeit mal beim surfen über die Schulter gesehen? Wir reden hier von Performance, Millisekunden etc. Viele wissen nicht einmal, dass sie nur einmal im Internet klicken müssen, wie sie Lesezeichen anlegen oder mit Tabs browsen. Sie benutzen die Maus für die wichtigen Dinge, nicht die Tastatur. Mein Wunsch ist kein neuer Browser sondern mehr Informations- und Medienkompetenz.

Meine Großeltern surfen mit Firefox und Linux durchs Netz. Sie sind sicher und schnell auf einem ziemlich alten Rechner unterwegs. Ohne die Prinzipien von Open Source (versucht mal Vista auf einem alten Rechner zum Laufen zu bringen) wäre das nicht möglich. Mir gefällt diese Vorstellung sehr viel besser als alle über Chrome beschriebenen Vorteile.

Nützliche Links:

Heute 17.06: Firefox Download-Day

Nachtrag: Download-Day startet in Deutschland erst um 19 Uhr! (via Danilola)

Heute ist es soweit. Der Firefox Download-Day ist gerade 16 Minuten alt. Ich kann nur sagen:

Beteiligt euch!

Klingt das nicht nach einem guten Deal? Sie müssen nur Firefox 3 am „Download Day“ herunterladen – so einfach ist das. Wir werden Sie nicht darum bitten, ein Schwert zu schlucken oder 30 Löffel mit Ihrem Gesicht zu balancieren – natürlich wäre das schon ziemlich klasse.

Das offizielle Veröffentlichungsdatum von Firefox 3 ist der 17. Juni, 2008. Treten Sie unserer Community und der Initiative bei, indem Sie noch heute ein Download-Versprechen abgeben. (Quelle)

Auch bei: