Soft Highfall oder meine Freundin die Matte

090402%20Kayla%20Feder0196.jpg

Schritt für Schritt

Ich komme eben von meinem Einzeltraining mit der Matte. Wie ich bereits angekündigt hatte, ist ein Projekt von mir das weiche Fallen zu erlernen. Der Vorteil an dieser Art des Fallens ist die verminderte Erschütterung im Beckenbereich auch aus höheren Höhen. Also rauf auf die Matte und Freundschaft schließen.

Die Schwierigkeit für mich ist dabei, die alten Gewohnheiten des hohen Fallens aus meinem Kopf zu bekommen. Sie unterscheidet sich meinem jetzigen Wissensstand nämlich an einem wichtigen Punkt. Die weiche Version ist eine Rolle und die harte Version gleicht einem Überschlag. Bei der einen Version steht man gleich wieder auf (Rolle), bei der anderen bleibt man liegen (Überschlag). Nur wie bekommt man da eine Rolle hin?

Hinweis: Alle Beiträge zu meiner Uchi-Deshi Zeit bei Rosmarie Herzig Sensei (4.Dan) im Aikido Dojo Ennetbaden gibt es unter der Kategorie „uchideshi09“

Ich bin mir nicht sicher ob ich eben sowas wie einen Durchbruch gehabt habe. Ich habe viele Vorübungen gemacht, wegen der Freundschaft und so, und habe mich dann mit einer Matraze an die ganze Bewegung getraut. Damit wird die Bewegung so schön abgedämpft, dass ich auch oft Fehler machen kann. Und ich mache oft Fehler!

Für meine linke Seite, die Ungewohnte, musste ich mir mehr Zeit nehmen und siehe da, hier waren keine Schranken im Kopf. Auf dieser Seite konnte ich ganz von vorne beginnen und einen eigenen Weg finden. Und wenn ich mich nicht irre habe ich diesen auch gefunden. Jetzt werde ich weiterüben und dann versuchen das Ganze in eine erlernbare Form zu bringen.

Puhhhh.

[Siemens] Na siehste, geht doch! Endlich eine Frau im Vorstand!

Puh. Es hat lange gedauert aber jetzt hat es doch tatsächlich mal eine Frau Namens Barbara Kux in das Führungsgremium von Siemens geschafft.

Die Quotenfrau ist Barbara Kux nicht. Das hat sie nicht nötig. Und das würde sie auch gar nicht mit sich machen lassen. Auf dem ersten Blick muss dieser Eindruck allerdings entstehen, wenn der Elektro- und Industriekonzern Siemens betont, dass erstmals seit 160 Jahren mit der 54 Jahre alten Managerin eine Frau im obersten Führungsgremium sitzen wird. Und dann weist der Münchener Konzern gleich noch auf ein weiteres Novum hin: Durch Kux werde Siemens das einzige Unternehmen im Dax 30 mit einem weiblichen Vorstandsmitglied sein. (FAZNet)

Herzlichen Glückwunsch an Barbara Kux, Siemens und alle die gerne mal Managerin eines großen Unternehmens werden wollen. Ihr habt jetzt die Gewissheit, dass es geht!