Oh weh: „Your computer is not designed for getting work done“

Frei übersetzt könnte der Satz im Titel heißen: Dein Computer ist überhaupt nicht so gestaltet, dass du damit produktiv sein könntest.

Der unten verlinkte Artikel hat mich erschüttert. Ich fühlte mich ertappt und musste zugeben, dass auch mein Computer nicht optimal eingestellt ist.

Das untere Bild wird von der Frage begleitet: Welcher dieser beiden Herren arbeitet gerade? Gute Frage!

Ich habe versucht das gleich mal auf meinem Rechner zu ändern und so sieht es aus:

Bildschirmfoto4

Mein Bildschirm. Der Linke Schirm ist hochkant. Der rechte Schirm quer.

Und ja, es funktioniert. Ganz hervorragend. Kubuntu sei dank, war das auch keine große Aktion etwas mehr produktive Ordnung zu schaffen.

[Verflixt] IBook G4 + Linux = kein Spaß

Leinwandspektakel in PinkMein IBook und ich werden getrennte Wege gehen müssen. Warum? Weil ich einE Liebhaberin freier Software und einem stressfreiem Internetsurfen bin.

Das tolle an meinem IBook:

  • Super Verarbeitung
  • Alles funktionstüchtig
  • Neuer Akku seit April
  • Ubuntu 7.04 Feisty Fawn läuft

Das schlimme an meinem IBook:

  • keinerlei Flashunterstützung (und ich meine keine Unterstützung)
  • nur alte Softwareversionen von Gimp etc. sind lauffähig

Das hört sich vielleicht nicht so ganz dramatisch an aber ich kann kein einziges eingebundenes Flashvideo ansehen. Alle Applikationen die mit Flash realisiert werden, kann ich nicht nutzen. Und ich meine „alle“ und „keine“ ganz wörtlich. Das heißt, dass ich die tollen Videos, die überall in Blogs eingebunden werden nicht ansehen kann. Mir fehlen an dieser Stelle wichtige Informationen.

Die Architektur meines Rechners nennt mensch „PowerPC“. Für diese Plattform gibt es unter Linux keinen lauffähigen Adobe Flash Player. Es gibt auch keine überzeugende Alternative. Viele andere Programme ,wie zum Beipiel Skype, werden für diese Architektur erst gar nicht portiert. Mist!

So. Das musste jetzt mal raus.

Ich kann allen die gerne Linux nutzen wollen, nur raten sich ein älteres Notebook anzuschaffen. Dann macht das arbeiten und surfen mit Linux doppelt Spaß.