[Update] Feedreader und Bibliotheken

CC Bild via Flickr Netvibes morning von danielbroche

CC Bild via Flickr "Netvibes morning" von danielbroche

[Update] gerade vie Infobib gefunden „Netvibes für die Dublin City Libraries and Archive„. Das nenn ich doch mal passend. Werde ich gleich nachher in mein Referat einbauen. Danke Infobib.

Morgen früh um acht halte ich ein Referat zu Feedreadern und Bibliotheken in dem Seminar von Claudia Lux „HS Aspekte internationaler Bibliothekspolitik: Google und Bibliotheken (WS 08/09)“.

Eigentlich sollte mein Thema „Google Reader und Alternativen“ lauten. Es wird aber vielmehr ein Vortrag über Weblogs, Rss und die Google Reader Alternative Netvibes.

Die Folien findet ihr hier auf Slideshare.

[Buchliest] Mörderischer Advent am 11.12.08 in Berlin Buch

Buchliest - Maskottchen des Weblogs der Bucher Stadtteilbibliothek

Buchliest - Maskottchen des Weblogs der Bucher Stadtteilbibliothek (Künstlerin: kritzel.wordpress.com)

Vor fast anderthalb Jahren habe ich in der Stadtteilbibliothek Berlin-Buch eine Praktikum gemacht. Seit dem hat sie mit http://buchliest.wordpress.com auch einen eigenen Blog bei wordpress.com und ich bin jedes mal froh, wenn ein neuer Eintrag im Blog landet. Oder bei LibraryThing 🙂

Heute: „Mörderischer Advent III“

Bereits im Dezember 2004 las der Pankower Autor Mathias Christiansen in der Stadtteilbibliothek Buch in der Reihe “Mörderischer Advent” aus einem seiner Kriminalromane.

In diesem Monat erscheint nun sein neuester Roman mit dem Titel “Tod an der Grenze” Bei Räumarbeiten auf dem Gelände des ausgedienten Rangierbahnhofs Pankow-Heinersdorf wird bei der Demontage des Gleisbetts die skelettierte Leiche eines Mannes gefunden. Der Journalist Volker Rudow, der über den Fund berichten soll, ist kurz darauf spurlos verschwunden. Ist es nur eine Flucht aus dem von privaten Problemen geprägten Alltag des Zeitungsreporters oder hatte er etwas mit dem Tod des Mannes im Gleis zu tun? Und was spielt der ehemalige Grenzoffizier Joachim Fork dabei für eine Rolle? …weiterlesen

Die Lesung findet am Donnerstag, dem 11.12.2008, um 19.30 Uhr in der Stadtteilbibliothek Buch statt. und ich finde, dass es sich spannend anhört. Leider habe ich zu dieser Uhrzeit Training. Argh!

Was es bedeutet, wenn eine Stadtteilbibliohtek einen eigenes Weblog hat, zeigen die Suchergebnisse in Google ganz deutlich. Die ersten drei Ergebnisse zeigen auf das Weblog.  Von der offiziellen Seite ist hingegen nichts zu sehen. Es lohnt sich also liebe Bibliothekarinnen.

  1. Bibliothek Berlin Buch — Blogs, Bilder und mehr bei WordPress

    Marius wrote 1 year ago : Leider sind bald keine Animes mehr in der Bibliothek Berlin Buch verfügbar – “Das wandelnde S … more →
    de.wordpress.com/tag/bibliothekberlinbuch/ – 25k – Im CacheÄhnliche Seiten

  2. Bibliothek Berlin Buch « Buch liest: Stadtteilbibliothek BerlinBuch

    Alle Titel in der Bibliographie können im Verbund der öffentlichen Bibliotheken (VOEBB) problemlos bezogen werden. Die Bibliothek Berlin Buch steht ihnen
    buchliest.wordpress.com/category/bibliothekberlinbuch/ – 57k – Im CacheÄhnliche Seiten

  3. Bibliothek Buch « Buch liest: Stadtteilbibliothek BerlinBuch

    Eine sinnvolle Anregung ist auf jeden Fall die Forderung nach dem Erhalt der Bibliothek Berlin Buch. (Und aller anderen Bibliotheken!
    buchliest.wordpress.com/category/bibliothekbuch/ – 33k – Im CacheÄhnliche Seiten
    Weitere Ergebnisse von buchliest.wordpress.com »

[Praktikum] Medienetage. Eine Bibliothek nach meinem Geschmack.

Medien@age Ausblick

Medien@age - Ausblicke auf die Prager Straße

Die Medienetage (die eigentlich Medien@age geschrieben wird) ist die Dresdner Jugendbibliothek in der Waisenhausstraße 8. Mein erster Rundgang ist schon vorbei und ich bin schon jetzt ein Fan dieser Bibliothek. Bedingungslose Solidarität mit Bibliotheken halte ich übrigens für sehr wichtig.

Die ersten Punkte, die mir sehr gut gefallen haben gibt es hier:

  • es gibt 12 (in Worten zwölf!) Internetarbeitsplätze
  • die Nutzung dieser Arbeitsplätze ist kostenfrei (Voraussetzung ist ein Nutzerinnenausweis für die städtischen Bibliotheken Dresden für 10€ im Jahr.)
  • auf den Computern ist Linux (Suse 9.2 ist alt aber immerhin Linux!) installiert
  • die Bibliothek ist auf die Bedürfnisse der Jugendlichen ausgerichtet. Bald soll es Konsolenspiele auszuleihen geben. Toll!
  • du kannst dir hier einen Kaffee für 50Cent kaufen. Trinken kannst du den Kaffee dann in der Sitzecke
  • CD-News gibts zum anhören gleich vorne am Eingang

Später mehr.