GenderVu: Investieren unumgänglich. Mehr RAM!

Die Arbeiten am neuen Onlinekatalog der Genderbibliothek gehen gut voran. Alle Daten sind exportiert, umgewandelt und importiert. Die Bibliographie „Frauen und Geschlechterverhältnisse in der DDR und in den neuen Bundesländern“ ist ebenfalls eingespielt und durchsuchbar…

Stoebern in GenderVu

Stoebern in GenderVu

Also sie wäre durchsuchbar, wenn die technischen Voraussetzungen bereits stimmen würden… Der Rechner auf dem ich die ersten Tests mache ist dann leider doch etwas schwach auf der Brust. Zusätzlicher Speicher ist bereits bestellt. In ein paar Tagen wird geliefert, dann wird eingebaut und dann können wir hoffentlich die ersten wirklichen Tests machen.

Mehr RAM!

Mehr RAM!

Bis dahin werde ich mich den vielen anderen Dingen widmen, die es zu tun gibt.

Grüße,
Marius

GenderVu: Ein bisschen mehr Inhalt bitte!

Knietief stehe ich zwischen den Daten der Genderbibliothek mit ihren Eigenheiten und dem Rechercheportal VuFind. Dabei ist es wahrlich nicht einfach die Übersicht zu behalten. Um mir die Arbeit zu erleichtern habe ich mich entschlossen, die einzelnen Objektarten (z.B. Zeitschriften oder Bücher) getrennt voneinander zu exportieren und umzuwandeln. Lediglich die Objektarten müssen gemeinsam ausgegeben werden, die irgendwie in einer Beziehung stehen (zB. Aufsatzsammlung und die enthaltenen Aufsätze).

Auf die Idee bin ich gekommen, nach dem ich einen weiteren Datenbestand ins GenderVu einpflegen konnte. Die Bibliographie „Frauen und Geschlechterverhältnisse in der DDR und in den neuen Bundesländern“ (von Karin Aleksander) ist mit ihren 6457 Einträgen nun ebenfalls erreichbar. GenderVu ist also bereits jetzt nicht mehr nur ein Katalog.

Bibliographie mit 6457 Titeln.

Hierfür musste ich ein neues Exportformat basteln um die Daten für den Export vorbereiten zu können.

 

GenderVu: Stöbern wie im Buchregal

Folgendes Szenario: Ich habe für mein Thema ein passendes Buch im Onlinekatalog gefunden und notiere mir die Signatur (Damit ich weiß wo es steht). Ich gehe in der Bibliothek an das entsprechende Regal und suche eben dieses ganz spezielle Buch. Dabei fallen mir die vielen anderen Bücher auf, die links und rechts von meinem Exemplar stehen und ein ganz ähnliches Thema haben. Ich greife mir alle Exemplare raus, setzte mich an einen Tisch und gehe am Ende mit vier anstatt nur einem Buch wieder nach Hause. Schon mal erlebt?

In der nächsten Version von GenderVu wird es eine ganz ähnliche Funktion geben. Die Signaturen der Bücher weisen nämlich nicht nur den Standort aus, sondern beschreiben auch in welchem Themengebiet es einzuordnen ist:

  • mein vorher ausgesuchtes spezielles Exemplar:
    XVI/3 Be – Von tanzenden Kleidern und sprechenden Leibern : Crossdressing als Auflösung der Geschlechterpolarität? Crossdressing als Auflösung der Geschlechterpolarität? (Be – Autorin Benedek, Susanne)
  • im Themenbereich (römische Zahlen)
    XVI – Frauen als Produzentinnen und Objekte von Kunst, Medien und Literatur
  • im speziellen Themenbereich (arabische Zahlen)
    XVI/3 Medien (Zeitschriften, TV, Film, Internet, Werbung)

Daneben stehen weitere Bücher, die mich Interessieren könnten:

  • Was vom Körper übrig bleibt : Körperlichkeit – Identität – Medien Körperlichkeit – Identität – Medien
  • Screenwise : Film – Fernsehen – Feminismus ; Dokumentation der Tagung „Screenwise. Standorte und Szenarien zeitgenössischer feministischer Film- und TV-Wissenschaften“, 15. – 17. Mai 2003 in Wien Film – Fernsehen – Feminismus ; Dokumentation der Tagung „Screenwise. Standorte und Szenarien zeitgenössischer feministischer Film- und TV-Wissenschaften“, 15. – 17. Mai 2003 in Wien
  • Bikini : eine Enthüllungsgeschichte eine Enthüllungsgeschichte

Und so soll das neue Feature dann im Katalog aussehen:

GenderVu in Aktion > Klassifikation

Klassifikation der Genderbibliothek

Klassifikation der Genderbibliothek

GenderVu in Aktion > Suchergebnisse der Klassifikation

Online-Stöbern im Regal

Online-Stöbern im Regal

Erste Beta Online: GenderVu 0.1

Liebe Leser_innen,

Datensatz aus der Genderbib

Datensatz aus der Genderbib

soeben ist eine erste Testversion des neuen Kataloges der Genderbibliothek online gegangen. Das Projekt ist ein Teil meiner Magisterarbeit und soll GReTA (die aktuelle Literaturdatenbank der Genderbibliothek) ablösen. Umgesetzt wird das ganze mit VuFind, einer OpenSource Software, die für die Darstellung bibliographischer Daten konzipiert wurde und frei genutzt werden kann.

URL http://www2.hu-berlin.de/genderbibliothek

Feedback ist immer erwünscht und kann in den Kommentaren dieses Beitrages, bei Twitter (Marius300482) oder Facebook (Seite der Genderbibliothek) hinterlassen werden.

Arbeitsstand

  • Installation / Konfiguration VuFind
  • Export der Daten aus FAUST in XML
  • Aufarbeitung und Umwandlung der XML-Daten mittels XSLT
  • Erstellung eines Importformates für VuFind/Solr (XSL Datei)
  • Anpassung des Darstellung an das entsprechende Format (RecordDriver)
  • Import des gesamten Datenbestandes der Genderbibliothek (BatchImport)
  • Sprachdatei umgearbeitet

Zu-Machen-Liste

  • Aufarbeitung der Signatur und Darstellung der Systematik der Genderbibliothek
  • Anpassung der Gestaltung
  • Anbindung weiterer Suchmöglichkeiten

VuFind vs. GReTA

Gestern habe ich die gesamten Datenbestand der Genderbibliothek in meine lokale VuFind-Installation importiert. Darüber hinaus habe ich gestern auch noch einen eigenen RecordDriver für das GenderbibXML – Format gebastelt, so dass die Ausgabe so ist, dass sie zu meinen Feldern passt.

Um (quick&dirty) deutlich zu machen, warum die Genderbibliothek eine neue Suchoberfläche im Netz braucht, habe ich eine Suchanfrage nach „Methoden Geschlechterforschung“ gestartet und verglichen.

  1. VuFind: 127 Treffer
  2. GReTA: 5 Treffer

VuFind

127 Treffer, mögliche Eingrenzung durch Facetten, Anlegen von Favoriten, GoogleBook Preview, Hervorgehobene Suchwörter

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in VuFin

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in VuFind

GReTA

5 Treffer

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in GReTA

Suchanfrage "Methoden Geschlechterforschung" in GReTA