Beim Fleischessen geht es mitnichten nur um die eigenen Wünsche!

Ganz so einfach, wie es sich viele machen ist es leider nicht. Die reflexartige und meist negative Reaktion auf die Forderung nach einem verringerten Fleischkonsum lässt sich nicht mit „Ich kann nicht drauf verzichten“, „Der Mensch ist Fleischfresser“ oder „Fleisch ist gesund“ quitieren. Hier ein Lesetipp:

Insbesondere, wenn sich der Fleischkonsum bis zum Jahr 2050 verdoppelt, so prognostiziert es die Welternährungsorganisation, haben wir ein Problem: Durch die »Veredelungsverluste« (aus viel Pflanzenmaterial wird wenig »Tiermaterial«) werden Freunde des saftigen Steaks mehr und mehr zu Nahrungskonkurrenten von hungernden Menschen.

Ist also die ständige Produktionsausweitung die Lösung? Sie ist zumindest unnötig, denn schon jetzt produzieren wir mehr als genug Lebensmittel für alle. Genauer: Die weltweit produzierten Kalorien reichen etwa für elf Milliarden Menschen. Trotzdem hat die Zahl der Hungernden kürzlich die Marke von einer Milliarde Menschen überschritten. Gleichzeitig wächst die Zahl der Übergewichtigen in den westlichen Ländern. Eine Trendumkehr ist nicht in Sicht. (Weiterlesen bei der Quelle: Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt: Warum die Agrarindustrie die Welt nicht ernähren kann)

Unter dem Motto „Hinter dem Horizont gehts weiter“ sollten alle die, die regelmäßig Fleisch, Wurst, Milch und Eier verzehren darüber nachdenken, dass andere Menschen ein wirkliches Ernährungsproblem haben und wir einen großen Anteil daran haben. Von den ganzen anderen Problemen mal abgesehen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Beim Fleischessen geht es mitnichten nur um die eigenen Wünsche!

  1. newsmagazin schreibt:

    „Der Mensch ist Fleischfresser“ ist sowieso das duümmste Kommentar überhaupt. Der mensch ist ALLESFRESSER, was bedeutet er hat sich früher von viel viel Pflanzlichem und extrem wenig Tierischem ernährt, nur dann kam McDonalds, Fertigessen, die Nachkriegszeit (kein Fleisch im Krieg -> Statussymbol viel Fleisch essen) usw. und jetzt ist es ganz normal, mehr Fleisch als Beilage am Teller zuhaben. Überall muss Fleisch drin sein, sagt uns ja auch die AMA-Werbung im ORF mit „Fleisch bringts“! Oder etwa nicht?

    Ah ja, hoch allen Veganern…die einzigen die nicht von Käse aus Österreich vergiftet werden können 🙂

      • newsmagazin schreibt:

        in nutztiergasen 🙂 das stimmt garantiert. ausserdem ist das eh schrott, so weit können wir unsere ressourcen gar nicht aufstocken wenn wir die treibhausgas-emissionswerte einhalten wollen…wenn man die pole ebenfalls bis 2050 komplett zum verschwinden bringen will dann ist verdoppelung (v.a. von der rinderzucht) natürlich der richtige weg. mir gehen die vielen neuen (natürlich nachhaltig gebauten und durchdachten) schilifte in tirol eh auf die nerven, also: MEHR FLEISCH, WENIGER SCHNEE, HAWAIURLAUB IN TIROL AB 2050 MÖGLICH!!! 🙂

      • @newsmagazin windparks machen sich am nordpol ja vielleicht auch ganz gut. immerhin wird da ja bald ein bisschen fläche frei. hawaiurlaub in tirol? dann kann wenigstens auch niemensch mehr schweine zum erfrieren in den schnee stecken. hat alles auch gute seiten …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s