Meditationsfrühstück, 3 Abschiede für ein Hallelujah, Winterthur, Dance Free

CC via flickr *80782ab von Lieven SOETE

CC via flickr "*80782ab" von Lieven SOETE

Wie ihr vielleicht an der Überschrift mitbekommen habt, ist gestern eine ganze Menge los gewesen. Insgesamt, war es ein schöner und intensiver Tag.

Meditaitonsfrühstück

In dem Buch, dass ich gerade über Sorgenspinnen und Lastesel lese, stand ein Tipp, wie man Momente mal anders wahrnehmen kann. Einfach mal die Geschwindigkeit drosseln. Das habe ich beim Frühstück einmal ausprobiert und es war ganz großartig. So langsam habe ich noch nie Frühstück bereitet und gegessen. Von aussen hat es sicherlich komisch ausgesehen, von innen hat es sich ganz wundervoll angefühlt. Ich weiß jetzt immerhin wie sich der Mechanismus des Toasters anfühlt. Darauf habe ich vorher nie geachtet und dabei habe ich mir schon oft Brot getoastet.

Hinweis: Alle Beiträge zu meiner Uchi-Deshi Zeit bei Rosmarie Herzig Sensei (4.Dan) im Aikido Dojo Ennetbaden gibt es unter der Kategorie “uchideshi09″

3 Abschiede für ein Halleluja

Gestern ging für die drei Aikidokas das Einzeltraining mit mir zu Ende. Wir haben viel miteinander trainiert und viel voneinander gelernt. Alle drei könnten unterschiedlich nicht sein, so dass für mich als Lehrer_in sehr viel an neuen Ansätzen und Ideen herausgesprungen ist. Nicht zuletzt die Arbeit am Rollen und Fallen konnte ich an meinen drei Einzelschüler_innen ausgiebig testen. Ich bin froh, dass mir Rosmarie Sensei diese Möglichkeit gegeben hat, denn dadurch konnte ich mir auch meinen Aufenthalt hier gut finanzieren.

Winterthur und Dance Free

Nach diesen intensiven Erfahrungen ging es am Abend nach Winterthur zum Dance Free. Eigentlich wollten wir noch in eine Fotoaustellung aber da machte uns der Verkehr einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen waren wir lecker vegetarisch im „tibits“ essen. Die Stadt ist sicherlich auch ganz schön, leider machte uns hier das Wetter ebenfalls einen gehörigen Strich durch die Rechnung. Es regnete und machte keinerlei Anstalten irgendwann mal aufzuhören. Zum Glück haben wir den Regenschirm vorsichtshalber im Auto gelassen 🙂 Der letzte Punkt des Tagesprogramms sollte aber sowieso drinnen stattfinden. Unabhängig von allen Witterungen.

„Dance Free“ (barfussdisco.ch) bietet einen Raum für alle die gerne tanzen. Darüber hinaus, ist der Raum rauch- und alkoholfrei. Es gibt viel Platz und getanzt wird nicht in Strassenschuhen. Entweder Tanzschuhe, die niemandem weh tun, in Socken oder barfuss. Es gibt Platz für alle, die gerne tanzen und sich in Diskos eben nicht pudelwohl fühlen. Es gibt auch eine Pause, in der jede die Möglichkeit hat sich kurz vorzustellen.

Ich selbst tanze für mein Leben gern. Diese Veranstaltung gestern hat mir die Möglichkeit gegeben unabhängig vom Dresscode oder gesellschaftlichen Tanznormen mal wieder voll aufs Tanzparkett zu hauen. Ich werde mal gucken, ob es das auch in Berlin gibt. Dann nehme ich Kritzel, meine Mutter, meine Oma und alle die gerne mal frei tanzen einfach mit. Das würde euch sicher gut gefallen. Überlegt doch mal: Einfach so tanzen. Kein ständiges gebalze. Keine Zigaretten. Kein Alkohol. Keine Schuhe. Kein höher, schneller, weiter. Einfach so tanzen um des Tanzen willen.

Vielleicht zu so einem schönen Lied hier.

Advertisements

4 Gedanken zu “Meditationsfrühstück, 3 Abschiede für ein Hallelujah, Winterthur, Dance Free

  1. Barbara schreibt:

    Dance Free hört sich toll an, da bekomme ich gleich Lust, mal wieder so richtig zu tanzen. Tanzen tut gut. Manchmal tanze ich einfach so für mich in der Küche, wenn ich schöne Musik höre. Dann geht es mir danach super.
    Warum übrigens so früh die Abschiede? Du hast doch noch 3 Wochen Uchi-Deshi-Zeit.
    Liebe Grüße von Barbara aus der Heimat

    • @Barbara na die Abschiede sind aus verschiedenen Gründen zu standen gekommen. Diese Woche werde ich mich mit ein paar Umzügen beschäftigen und die Woche darauf kommt Miklos ins Dojo um sich auf seinen schwarzen Gürtel vorzubereiten. Die letzte Woche geht es ja dann noch ins Tessin. Bei so viel Bewegung, hat es sich gut angefühlt, diese Zelte rechtzeitig abzubauen und ordentlich verpacken zu können.

  2. basti schreibt:

    wo bekommst du nur immer so schöne musik her ?
    wäre zwar nicht unbedingt was zum tanzen aber super um die
    seele baumeln zu lassen und seinen gedanken freien lauf
    zu lassen .

    • @basti ach doch zum tanzen fänd ich das lied ganz hübsch. der tipp zum lied kam von christin via blip.fm. vanessa da mata ist in brasilien, portugal und vielen anderen ländern bereits seit jahren sehr bekannt. hier noch ein titel zum tanzen für dich 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s