Ersten Trainingstag erfolgreich abgeschlossen

Überschlag

Bewegungsübungen mit Hilfestellung

Vielleicht ist „erfolgreich“ nicht das richtige Wort aber wenn man das erste Mal wirklich allein in einem anderen Dojo fürs Training zuständig ist, fühlt es sich schon ein bisschen wie ein Erfolg an, wenn alles zumindest Freude am Training gehabt zu haben scheinen. Und irgendwie hat sich das gestern so angefühlt.

Das Kindertraining von 17 – 18 Uhr war easy, weil wir insgesamt nur zu viert waren. Zwei Kinder zwei Erwachsene. Da kann man zwar noch nicht mal einen richtigen Kreis (der beginnt bei mir erst ab fünf Menschen) aber gutes Einzeltraining machen. Auf dem Programm standen Roll- und Bewegungsübungen sowie Tai no henko. Außerdem haben wir zwei neue Spiele („Begleitschutz“ und „Roboter vs. Mechaniker_in“) ausprobiert. Bei so wenig Menschen auf der Matte kann man ja mal testen.

Hinweis: Alle Beiträge zu meiner Uchi-Deshi Zeit bei Rosmarie Herzig Sensei (4.Dan) im Aikido Dojo Ennetbaden gibt es unter der Kategorie „uchideshi09“

Im Anfänger_innentraining von 18.30 – 20.00 Uhr waren dann schon wieder mehr auf der Matte. Nach intensiven Rollübungen gab es ein intensives Katate dori  Tai no henko Training. Also eigentlich haben wir nur Tai no henko trainiert und versucht die verschiedenen Punkte herauszuarbeiten, die man bei dieser Technik beachten kann. Dabei habe ich versucht beide Seiten zu beleuchten. Also die von Nage (die, die die Technik macht) und die von Uke (die, die Technik empfängt).

Auf der Nageseite haben wir daran gearbeitet:

  • nicht zu drücken oder zu ziehen, sondern sich um den einen Punkt zu drehen,
  • den Ellbogen mit in die Technik mit einzubeziehen und nicht den Arm steif zu lassen,
  • eine aufrechte Haltung zu haben,
  • den Blick nicht auf den Boden sondern nach vorne zu richten,
  • die Zehen zu entspannen,
  • die Drehung mit dem Körper und Geist zu machen,
  • und auf die Atmung zu achten.
Und rüber!

Hopp und rüber!

Auf der Ukeseite mussten wir darauf achten:

  • die Hand voll zu greifen,
  • den Rest des Körpers in eine gute handlungsfähige Position zu bringen
  • und den Blick und den Geist bei Partner_in zu belassen

Das klingt vielleicht auf den ersten Blick sehr viel, allerdings haben wir ja nur eine Technik in den sechzig Minuten gemacht. Wir haben das Ganze dann noch in Bewegung, also Ki no nagare, mit anschließender Rolle gemacht. Damit waren beide Teile des Training irgendwie vereint.

Mein Intention war es zu zeigen, dass Tai no henko eine sehr vielschichtige Technik ist, mit der man gerade wegen deren scheinbaren Einfachheit sehr viel Spaß haben kann. Die Fragen, die mich in diesem Zusammenhang beschäftigen, habe ich versucht auch für andere zu formulieren. Antworten kann ich nämlich keine geben.

3 Gedanken zu “Ersten Trainingstag erfolgreich abgeschlossen

  1. Das klingt nach einem reichlich interessanten Training – und die Kids waren bestimmt auch begeistert. Nur vier Leute waren wir beim gestrigen Mittwochstraining auch. Und es hat sehr viel gebracht, weil man da viel intensiver üben kann.
    Herzliche Grüße
    Sibylle

    • ich finde auch, dass es reichlich interessant und intensiv war. was die anderen dazu sagen, weiß ich allerdings nicht 🙂 die kinder waren erst ein bisschen skeptisch, weil wir ja nur so wenige waren und sie mich noch nicht so gut kennen. am ende waren sie aber ganz glücklich mit allem.

  2. Wenn die Kinder zufrieden sind, ist das die Hauptsache 🙂 Und anfängliche Skepsis ist da ganz normal, wenn man sich noch nicht so gut kennt. Das geht ganz schnell vorbei.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s