[Weihnachten] Adventskalender im Internet. Eine Chance für Weblogs.

So richtig glauben kann ich es noch nicht. Heute ist bereits der 2.Dezember. Wir befinden uns mitten im Auge des Weihnachtszeitsorkans. An den Fenstern der Kinderzimmer hängen kleine mit Süßigkeiten gefüllte Stiefel, die von 1 bis 24 durchnummeriert sind.

Und ganz ehrlich, ich finde es klasse. Da ich nicht mehr zu Hause wohne und meine wundervolle Mama, meine Stiefel nicht mehr füllt, stürze ich mich auf die Adventskalender und Weihnachtskalender im Internet. Hier ein kleiner Überblick über meine Lieblingskalender. An den ersten beiden Kalendern bin ich sogar direkt beteiligt.


  • I-SHIN Weihnachtskalender – hier gibt es jeden Tag ein neues Bild, ein Video oder eine Information. Dieser Weihnachtskalender wird von mir betrieben und soll die Nutzer_innen der Internetseite gut unterhalten. Mehr eigentlich nicht 🙂

  • Adventskalender der Genderbibliothek – hier gibt es jeden Tag eine neue Information zur Frauen- und Geschlechterforschung. Gestern waren es noch die Fachzeitschriften, was es heute wird, weiß ich noch nicht. Wenn alle 24 Tage durch sind, bin ich sicherlich gut über die Möglichkeiten der Literaturversorgung für die Gender Studies informiert.

  • Adventskalender der Webkrauts – Die Vereinigung von Autor_innen setzt sich im diesjährigen Adventskalender für die „die Vorteile der Webstandards“ ein und bestückt den Kalender jeden Tag mir wunderbaren Denkanstößen.

Alle, die nicht mehr zu Hause wohnen und keinen Adventskalender haben, finden im Netz eine Menge Möglichkeiten sich weihnachtlich einzurichten.

Alle die es dieses Jahr verpasst haben. Es lohnt sich. Ein Adventskalender ist eine wunderbare Aktion um die eigenen Leserinnen weihnachtlich zu unterhalten.

Fröhliches Türchenöffnen wünscht,
Mari*us

PS: Zu den Weihnachtsfiguren, die Kritzel und ich gestaltet haben, kommt noch ein vollständiger Eintrag.

3 Gedanken zu “[Weihnachten] Adventskalender im Internet. Eine Chance für Weblogs.

  1. Barbara schreibt:

    Nun bekomme ich aber doch ein schlechtes Gewissen, dieses Jahr habe ich keinen Adventskalender und ich dachte ja, es fällt keinem auf. Wie ich hier erfahren habe, war es doch immer schön mit Adventskalendern zu Hause. Kannst Du Dich noch an die 24 Stiefelchen erinnern, die in Buch am Fenster hingen und sich oft garantiert Kleinigkeiten in der Stiefelspitze versteckt haben.
    Adventlich geschmückt ist aber das Haus, die Schwippbögen sind verteilt und ich gucke sogar auf einen Lichterbogen von meinem Arbeitsplatz. Sehr gemütlich und schön.

  2. @Barbara klar fand ich unseren Stiefel-Adventskalender super! Den stell ich mir auch immer am Fenster hängend vor 🙂
    Das geschmückte Haus kann ich mir ja dann am Samstag ansehen. Juchu.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s