[Web] Privatssphäre war gestern! Und heute?

Heute ist Ixquick?! Eine Suchmaschine die großen Wert auf Privatssphäre und Suchvielfalt legt. Nicht nur, dass die Suchanfragen nicht an eine IP gebunden sind, ich kann auch gleichzeitig in mehreren Suchmaschinen suchen.

Ich habe die Suchmaschine oben in die Suchleiste meines Firefoxbrowsers eingebunden – jetzt wird getestet.

Warum der Umstieg? Kurz zusammengefasst…

Kurz zusammen gefasst: Wenn ich bestimmte Informationen nicht an Interessierte weitergebe, dann dachte ich bis jetzt, dass diese Informationen auch „intern“, also bei mir im Kopf bleiben. Wenn ich also keine „Treupunkte“ auf irgendeiner Rabattkarte speichern möchte, dann verzichte ich auf 10% Rabatt und auf die sorgfältige Speicherung meiner Daten. Oder? (An dieser Stelle würde ich mich über Kommentare freuen, falls ich falsch liege)

„Einmal hin. Alles drin.“ Auch meine Daten? Wenn ein Einkaufsgeschäfft jetzt Google wäre (als Beispiel für die Pay-Back-Karte und so), dann würden sie mein Kaufverhalten auf Vorrat speichern. Nur so – ohne Hintergedanken. Immer wenn ich zu meiner Haustür rein und rausgehe, melde ich mich an und bekomme eine eindeutige zuordenbare Nummer auf meine Jacke gedruckt. Die Nummer, die Farbe meiner Jacke (+ Telefongespräche mit dazugehörigem Aufenthaltsort versteht sich) wird nun sechs Monate auf Vorrat gespeichert. Das macht die Regierung. Dann speichert das Einkaufsgeschäfft aber auch noch meine Einkaufsdaten. Toll. Fertig ist die fehlende Privatssphäre!

„Ich habe doch nichts zu verbergen?“ Nicht, dass das eben geschilderte Szenario (wie im wirklichen Leben ja bereits passiert) bereits ein dicker Hund wäre… denken wir die Sache etwas weiter. Meine Blicke im Regal werden überwacht und meine Interessen ebenfalls sorgfältig gespeichert. Muss doch nicht sein oder? Ist doch meine Sache.

Ixquick macht Schluss mit ‚Big Brother‘Wenn ich nun aber weiß, dass meine Aktivitäten überwacht und protokolliert werden, dann ist das zwar scheiße aber ich sollte mir selber über mein Internet-Nutzungsverhalten schleunigst Gedanken machen. Ich habe lange Google verwendet. Jetzt wird die Suchmaschine „Ixquick“ getestet. Jacke und Nummer, wie oben erwähnt, bleiben zu Hause. Die Blicke im Regal sind hinter einer Sonnenbrille versteckt.

Warum es wichtig ist die Suchmaschine zu wechseln und aktiv über das Nutzungsverhalten im Internet nachzudenken ist für viele auf den ersten Blick nicht offensichtlich. Auf den zweiten Blick ist Google jetzt verpflichtet personalisierte Daten seiner Videoplattform Youtube an Viacom auszuhändigen. Wegen Copyright-Verletzungen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Web] Privatssphäre war gestern! Und heute?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s