Internet-Vortrag Web 2.0 Informationskompetenz

Vieles von dem, was wir als Informationsvermittler tun, ist faktisch Vermittlung von Informationskompetenz als Informationsdienstleistung. Für die Betrachtung der derzeitigen Situation genügen zunächst zwei Thesen:

  • These 1:
    Informationskompetenz ist eine Seltenheit
  • These 2:
    Der durchschnittliche Bibliothekar erschrickt, wenn er angesprochen wird.*

*Strzolka, Rainer: Suchmaschinenkunde : Einführung für Bibliothekare, Fachangestellte für Medien- und Informationsberufe sowie andere Informationsvermittler, Hannover, 2006, ISBN 3-922556-96-5, S.74

Nachtrag Zitat gefunden beim netbib weblog: „bibliothekarozentrisch“

Ideensammlung-Internet

  • google
  • amazon
  • wikipedia
  • gmx.de / web.de …
  • Spiegel-Online
  • News

Mehrwert erkennen?!

  • Was brauche ich für meinen Alltag?
  • Wie können bestimmte Angebote im Internet hilfreich (hilfreicher als die bisherigen) für mich sein?
  • Welches Selbstverständnis habe ich von mir und meinem Studium/Beruf/Leben hinsichtlich dem Thema „Informationskompetenz“?

Schnittstellen: Internet, Informationskompetenz, Bibliothek

  • Informationskompetenz vermitteln können – auch in neuen Medien
  • „Up-to-date“ – „Die Zeichen der Zeit erkennen“
  • sicherer Umgang mit neuen Medien (Datenschutz, rechtliche Grundlagen, Datensicherheit)
  • Trends erkennen und nutzen (probieren, probieren, probieren)
  • Profilschärfung!

Was ist das Internet für mich?

  • Web 2.0
    • alte Technologien sind neu arrangiert
    • aufgehobene Grenze zwischen Autor_innen und Nutzer_innen denn,
    • nicht nur Konsum, sondern Teilnahme an der inhaltlichen Gestaltung des Internets (z.B Wikipedia)
    • Vernetzung (Familiär, Berufsmäßig, Hobbymäßig)
    • Aufheben der Trennung von zentraler und lokaler Datenhaltung (meine Daten auf jedem internetfähigen Rechner abrufbar)
  • Firefox versus IE (Internet Explorer)
    • OpenSource, Free Software
    • Tabbed-Browsing (Karteikartenlogik)
    • integrierte Suchfunktion – direkt suchen – Zeit sparen!
    • Besserer Funktionsumfang AddOns (Delicious, Wörterbücher, Footiefox…)
  • Netvibes
    • Alles auf einen Blick!
    • mehr Informationen mit weniger Aufwand
    • Blogs, Weblogs, Tagebücher
      • Rss (Rich Site Summary)
      • RSS-Abonnement (neue Informationen kommen zu dir)
  • Google
    • Googlmaps (eigene personalisierte Karten erstellen und veröffentlichen)
    • Text&Tabellen (von jedem internetfähigen Rechner können Dokument aufgerufen und verändert werden)
    • GoogleAlerts (bei wichtigen Inhalten informieren lassen)
    • Suchen
  • Delicious
    • Online Lesezeichen
    • Vernetzung
    • einfacher Austausch von Links (Internetadressen)


„Googlen“ und/oder „Suchen im Internet“

  • Vorteile
    • scheinbar einfache Oberfläche
    • scheinbar gute/objektive Ergebnisse
    • Suchmaschine mit Prestige
    • „Alle benutzen google“
  • Nachteile
    • Suchergebnisse in einem subjektiven Auswahlprozess
    • Die ersten fünf Ergebnisse sind relevant
    • Manipulation von Suchergebnissen möglich
  • Kritik und kritischer Umgang mit Google
  • nützliche Alternativen?

Zugang iGoogle


Nützliche Links


Advertisements

2 Gedanken zu “Internet-Vortrag Web 2.0 Informationskompetenz

  1. Kleiner Tipp: Es macht sich auch gut, wenn man darauf achtet, dass Zitate auch gekennzeichnet werden. Das gilt auch, wenn man z.B. einen netten Spruch/Zitat auf einer anderen Website gefunden hat…;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s